Ausstellung in der Friedenskapelle Münster – Vernissage am 18.01.2020

Ob diese Ruinen je wieder auferstehen? Kirchen, Orte der Besinnung, der Meditation, der Erbauung und der Sammlung, Trauer und Freude, Rituale und Sakramente. Symbole des Christentums und des Reichtums seiner Würdenträger. Architektur, Malerei, Musik, Glaskunst, Bildhauerei und andere Künste entwickelten sich symbiotisch mit diesen Großbauten der westlichen Welt. Heute schrumpfen die Gemeinden, Kirchen werden zuweilen aufgegeben. Deuten die verfallenden Bauten darauf hin, wie es um das Christentum steht? Auf seinen Reisen nach verlassenen Orten, hat der Fotograf Markus Gebauer viele verlassene Religiöse Relikte entdeckt. Eine besondere Auswahl dieser Werke sehen Sie auf dieser Vernissage.

Die Friedenskapelle war selbst einst aufgegeben, verfallen und verlassen. Wo könnte eine solche Ausstellung besser hinein passen? Erbaut wurde der Konzertsaal 1953 für die britischen Soldaten als Friedenskapelle am heutigen Friedenspark. 1999 wurde das verfallene Gebäude von Egbert Snoek gekauft. Seit März 2003 erstrahlt die ehemalige englische Garnisonskirche am Friedenspark in neuem Glanz und bietet Raum für kulturelle Veranstaltungen und gesellschaftliche Begegnungen.

Darauffolgend zu sehen bei allen öffentlichen Veranstaltungen der Friedenskapelle oder nach Terminabsprache contact at urbexery.com

Friedenskapelle Münster
Willy-Brandt-Weg 37b
48155 Münster

 

Friedenskapelle Homepage

Veranstaltung bei Facebook

Get the
URBEXERY
NEWSLETTER
Join now!
SUBSCRIBE
close-link
JOIN NOW!

URBEXERY

NEWSLETTER
SUBSCRIBE
close-link